Kontaktlinsen

Besonders jüngere Menschen und Frauen tragen gern Kontaktlinsen. Interessant sind sie aber grundsätzlich für jedermann ohne Alterseinschränkung. 

  • Kontaktlinsen bieten eine klare Rundumsicht, das Blickfeld wird nicht eingeengt.
  • Kontaktlinsen stören und beschlagen nicht, sie sind unsichtbar und verändern das Gesicht nicht.
  • Manche Augenveränderung kann nur mit Kontaktlinsen optimal korrigiert werden.
  • Patienten mit Sehfehlern können manche Berufe, Sportarten und  Freizeitaktivitäten nur mit Kontaktlinsen ausüben.

Kontaktlinsen ja, aber...

Das menschliche Auge ist ein empfindliches Sinnesorgan. Geschützt wird es durch die Hornhaut und einen Tränenfilm, der das Auge geschmeidig hält und gleichzeitig Bakterien abwehrt. Die Kontaktlinsen schwimmen als kleine Kunststoffschalen in der Tränenflüssigkeit vor dem Auge. Sie sind damit in ein kompliziertes und empfindliches Gleichgewicht eingebettet.

Anpassung, Einweisung und regelmäßige Kontrolle

Wer sich für Kontaktlinsen entscheidet, sollte unbedingt ärztlichen Rat einholen. Ohne vorherige ärztliche Untersuchung kann das Tragen von Kontaktlinsen zu irreparablen Augenschäden führen. In unserer Praxis nutzen wir zur Anpassung von Kontaktlinsen einen modernen „Oculus Keratographen“. Dieses moderne computergestützte Gerät dient zur berührungsfreien, exakten Vermessung der Hornhautoberfläche. Dabei wird die Krümmung der Hornhaut großflächig mithilfe von 22000 Messpunkten erfasst. Anschließend simuliert der Computer alle gängigen und infrage kommenden Kontaktlinsen auf der virtuellen Hornhaut. Der Computer listet schließlich die bestmöglichen Linsen auf, die dann probeweise getragen werden können.

Selbstverständlich fertigen wir für Sie auch alle Speziallinsen an (z. B. Kontaktlinsen bei Keratokonus). Sie erhalten von uns Hinweise über die Eingewöhnung und Tragedauer. Selten treten Probleme auf – aber auch dann sind wir für Sie da.

Hart oder weich?

Bei der augenärztlichen Untersuchung und Beratung wird auf die Harmonie zwischen Kontaktlinse und Auge geachtet, um die geeignete Linsenart gemeinsam mit dem Patienten auszuwählen.

Man unterscheidet generell zwischen zwei verschiedene Typen von Kontaktlinsen:
Vor allem bei den flüssigkeitshaltigen („weichen“) Linsen gibt es eine große Vielfalt mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Sie sind in der Regel von Beginn an angenehm zu tragen und brauchen nur geringe Eingewöhnung.

Längerfristig sind in vielen Fällen die formstabilen („harten“) Linsen vorzuziehen. Unregelmäßigkeiten der Hornhaut und komplizierte Brechungsfehler lassen sich so besser ausgleichen – sie brauchen jedoch eine etwas längere Eingewöhnungszeit.

Linsenarten

  • Einstärkenlinsen
  • Multifokallinsen
  • Bifokallinsen
  • Torische Kontaktlinsen
  • Kosmetische Kontaktlinse
  • Dreamlens 

Dreamlens

Während normale Kontaktlinsen tagsüber getragen werden, setzt man Dreamlens vor dem Schlafengehen ins Auge und entfernt sie gleich morgens wieder. Das Geheimnis: Die Sehschwäche (leichte Kurzsichtigkeit) wird über Nacht korrigiert. Für gutes Sehen ohne Brille und Kontaktlinsen am Tage.

Dreamlens: Wie funktionieren sie?

Dreamlens, so genannten OK-Linsen (Orthokeratologie-Linsen), sind spezielle harte Kontaktlinsen, die individuell für Sie angefertigt werden. Da sie exakt passen müssen, ist eine sehr genaue Voruntersuchung und Vermessung Ihrer Augen erforderlich.

Die Linsen selbst sind besonders luftdurchlässig, so dass das Auge ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Während des Schlafes wirkt die Speziallinse nun auf die äußere Hornhautschicht ein. Diese ist flexibel und leicht verformbar. Durch die OK-Linse wird die oberste Hornhautschicht über Nacht ganz sanft so modelliert, dass die Fehlsichtigkeit behoben ist. Die Folge: Sie können tagsüber gut sehen.

Wie lange hält die Wirkung an?

Im Gegensatz zu operativen Verfahren, wie z. B. Lasik, ist die Korrektur der Fehlsichtigkeit mit OK-Linsen zeitlich begrenzt. Werden die Linsen nicht mehr nachts getragen, gelangt die Hornhaut Ihres Auges einfach wieder in ihren Ausgangszustand zurück.

Bei regelmäßiger Anwendung sorgen sie dagegen im Durchschnitt für zwölf Stunden gutes Sehen am Tag. In einigen Fällen kann die Wirkung bis zu 20 Stunden anhalten.

Wie schnell wirken die OK-Linsen?

Bei den meisten Anwendern setzt die Wirkung bereits nach einer Nacht ein. In Einzelfällen kann es bis zu zehn Tagen dauern, bis sich die Augen an die Linsen gewöhnt haben und gutes Sehen möglich ist.

Für wen sind OK-Linsen geeignet?

Die OK-Linsen eignen sich für alle Patienten – auch jüngeren Alters – mit einer schwachen bis mittleren Kurzsichtigkeit. Nicht in Frage kommen die Linsen für Menschen, deren Kurzsichtigkeit mehr als minus 4,5 Dioptrien beträgt oder die eine starke Hornhautverkrümmung haben. Eine genaue und moderne Untersuchung mit unserem Oculus-Keratographen gibt Aufschluss, ob die Speziallinsen in Ihrem Fall eingesetzt werden können. Zusätzliche Kontrolluntersuchungen – besonders in den ersten Tagen der Anwendung – stellen sicher, dass die Linsen gut vertragen werden.

Wir empfehlen die OK-Linsen besonders Patienten, die Probleme mit herkömmlichen Kontaktlinsen haben und die auf gutes Sehen ohne Hilfsmittel im Beruf, Sport oder Freizeit angewiesen sind.

Die individuelle Betreuung und Auswahl der Kontaktlinsen sind für gutes Sehen und richtiges, gesundes Tragen notwendig. Das gilt für alle Linsenarten! Wir warnen deshalb bei einem so sensiblen medizinischen Produkt vor unseriösen Lockangeboten und empfehlen die Anpassung und regelmäßige Kontrolle durch den Augenarzt.

Kontaktlinsen können mehr Lebensqualität bedeuten.

Denken Sie daran: Falsche oder defekte Kontaktlinsen, falsche Anwendung oder auch falsche Pflege können Komplikationen und Augenerkrankungen verursachen bzw. verschlimmern.

Jeder Mensch hat nur zwei Augen.
Verlassen Sie sich auf den Rat eines Fachmanns und sprechen Sie uns an!

Dr. med. Andreas Söchting
Facharzt für Augenheilkunde

Porschestraße 39
38440 Wolfsburg

Tel. 05361 13666
Fax 05361 8670438
E-Mail: mail [at] dr-soechting.de